e-mail: v-p-valius@narod.ru

Sprache wählen

 Kunstmaler wählen

Inhaltsverzeichnis

 

Die Ausstellungen

Die Ausstellungen in Deutschland:

Das Jahr

87

Den Klub der Emigranten, zusammen mit den Bildern des Vaters - Valius Pjotr Adamowitsch, München.

87

Die unabhängige Universität des Namens A.D.Saharow, nur die Fotografien, persönlich.

87

Die fahrbare Ausstellung mit dem Fahrrad, der Fotografie, persönlich, München.

88

Den Klub der Emigranten, die Gruppenausstellung,  München.

88

Cafe "Mc’ Donalds ", 2 Künstler, München.

89

Die Gesellschaft der religiösen Erneuerung, mit den Bildern des Vaters, München.

89

Das Cafe "Den freien Raum", persönlich, München.

90

Das Institut des Namens Maks Plank, persönlich, Tübingen.

90

Den Jugendklub " das Forum 3 ", persönlich, Stuttgart.

86 - 90

5 Gruppenweihnachtenausstellungen Des bayerischen Bünd der Künstler.

 

Ausstellungen in Russland und anderen Ländern seit 1990:

90

Das Haus des Schauspielers, persönlich, Kazan.

90

Den Ausstellungssaal, mit den Bildern des Vaters, Kazan.

91

Zentrum des Namens Djagilew im Marmorpalast, mit den Bildern des Vaters, St. Petersburg

92

Die Redaktion der Zeitung "Die Argumente und die Tatsachen", persönlich, Moskau.

92

Das Haus des Kinos, mit den Bildern des Vaters, Moskau.

92

Das zentrale Haus des Künstlers, mit den Bildern des Vaters, Moskau.

93

Die Redaktion der Zeitschrift "Die Chemie und das Leben", persönlich, Moskau.

94, 01

Die Erledigung von den Bildern der Vorstellungen im Theater Wladimirs Malyshchitskzy St. Petersburg.

94

Die Vorlesung des Stückes im Haus des Schauspielers in der Begleitung der Bilder von V.Valius, Moskau.

94

Das „Theater auf Taganka”, persönlich, Moskau.

96

Galerie "Warschawka", persönlich, Moskau.

97

Die Galerie "Das Bünd des Schaffens ", persönlich, Moskau.

97

Das Haus - Museum des Namens K.Chukovsky in Peredelkino (neben Moskau), persönlich

98

Das Haus - Museum des Namens K.Chukovsky in Peredelkino (neben Moskau), die Gruppenausstellung,  

98

Das kulturelle Zentrum "Die roten Tore", zwei persönlich, Moskau.

98

Eintägig persönlich auf der Straße in Luzhniki am Tag "МК" (die Zeitungen "Moskauer komsomolez"), Moskau.

98

Den Ausstellungssaal, persönlich, Selenograd (neben Moskau)

99

Das Zentrum der modernen Kunst des Namens A.Zverew, mit den Bildern des Vaters, Moskau.

99

Eintägig persönlich auf dem Turnier der Dichter in Luzhniki am Tag "МК", Moskau

99

Theater "Vernissage", persönlich, Moskau.

00

Das Museum - Palast, persönlich, Bogorodizk (neben Tula)

01

Den Garten des Zentrums der modernen Kunst des Namens A.Zverew, eintägig, persönlich, Moskau.

01

Die Galerie "Das Bünd des Schaffens ", der zweite persönlich, Moskau.

01

Die Bibliothek im Garten des Namens Bauman, persönlich, Moskau.

01

Die Redaktion der Zeitschrift "Unsere Straße", die Gruppenausstellung,  Moskau.

02

Die Bibliothek im Garten des Namens Bauman, der zweite persönlich, Moskau.

02

Das jüdische kulturelle Zentrum, mit den Bildern des Vaters, Moskau.

02

Die Bibliothek 126 in Wychino, persönlich, Moskau.

03

Den Ausstellungssaal "Auf Kaschirka", mit den Bildern des Vaters, Moskau.

03

Die Bibliothek des Namens A.Tschechow, persönlich, Moskau.

03

Den Ausstellungssaal in Selenograd (neben Moskau), persönlich und sofort hinter ihr die Gruppenausstellung

05

Die Bibliothek des Namens A.Tschechow, persönlich, Moskau, der Computergrafischen Darstellung

05

Das jüdische Zentrum "Esra", persönlich

05

Die Bibliothek des Namens Nekrasow, 4 Gruppenausstellungen "Die Jahreszeiten"

07

Im Keller des Dorfes Rachmanowo des Bezirkes Pavlovo-Posadsk Gebietes Moskau

08

 "Das Museum des Menschen", persönlich, Moskau, die Malerei, der Computergrafischen Darstellung.

08

"Den Salon aller Musen"  von Anna Korotkowa im Raum
Des Theaters "Art Hause",
persönlich, Moskau, die Malerei.

  08

Die Bibliothek № 209, persönlich,
Die Malerei, der Computergrafischen Darstellung, der Fotografie

  08

Die eintägige persönliche Ausstellung im musikalischen Salon Irina Rakina der "Hocker" im Zentralen Haus der Literaten. Moskau.

   09, 13,14

Das Haus - Museum des Namens K.Chukovsky in Peredelkino (neben Moskau), persönlich

  13

Uba, Brazil (Gruppenausstellung), computer Graphik

13

"Den Salon aller Musen"  von Anna Korotkowa, persönlich

14

Den Ausstellungssaal "Auf Kaschirka", mit den Bildern des Vaters, Moskau.

15

"Den Salon aller Musen"  von Anna Korotkowa, persönlich, computer Graphik

15

2 Gruppenausstellungen in Südkorea. Computergrafik .

16

2 Gruppenausstellungen im Iran. Computergrafik .

16

Gruppenausstellung in Niederlande.

16

Gruppenausstellung in Mazedonien

  17   In Portugal Festung von Sagres. 17 Künstler aus
  17 verschiedene Länder. Computergrafik .
  18

  "Das Bild einer Frau. Emanzipation." Die Galerie
  "Dresden".
Gruppenausstellung
 in Moskau

   

 

Ein Hinweis auf die Organisation von Ausstellungen in Moskau vor kurzem

Jetzt ist es wieder schwierig, dem Publikum die Arbeit zu zeigen. Kräfte sind kleiner geworden, Wünsche haben nachgelassen, das Internet hat eine Steckdose geschaffen - dort stelle ich ohne Probleme aus. Ausstellungen waren schwieriger zu organisieren. Wenn überhaupt möglich. Ich habe dieses Problem im Hinblick auf die bereits erwähnte Machtknappheit und das Internet nicht gründlich untersucht. Orte, an denen man Bilder zeigen kann, irgendwie streng geordnet, in einer Hierarchie vereint. Die Ausstellungshallen waren in ganz Moskau, die Kulturzentren nach den Bezirken, die Bibliotheken nachgeordnet. Vor einigen Jahren kommen Sie zum Direktor und innerhalb von 15 Minuten verhandeln Sie über die Ausstellung oder Sie erhalten eine Ablehnung. Im Falle der Ablehnung gibt es noch viel mehr zu tun. Jetzt wird die Anwendung einmal im Jahr überprüft, falls Sie sich weigern, nirgendwohin zu gehen. Die Direktoren wurden in die Manager umbenannt und sie begannen mit einem Auge nach oben zu leben. Obwohl sie keine Kinder sind, sind sie in ihrem Geschäft kompetent. Kurzum, die Orte, an denen eine Person den Ort verbessert hat, und nicht der Platz der Person, wurden gründlich aufgeräumt. In der Kunst ist der Atem des Lebens. Aber der Beamte hat Karriere gemacht, die Kunst ist das Gegenteil. Auch wenn er weiß, wer war Malevich, und wer Leonardo da Vinci.

Natürlich sind die Künstler auch anders. Aber wenn jedes Bild für ihn eine Entdeckung ist, oder auch nur ein paar, dann gibt es keine Chancen für die Ausstellung, lass fünfzig Werke. Dass keiner der fünfzig Ideen nicht von den Behörden gedemütigt wird, die wiederum Chefs haben, ist unwahrscheinlich. Das Verbot einiger Arbeiten ist ebenfalls nicht bequem. Zensur ist wie abgesagt. So ist es einfacher zu diktieren, welche Ausstellungen organisiert werden sollen. Hör nicht zu. Aber Sie können Aufmerksamkeit erregen. Es heißt Crowdsourcing. Ein neues Wort in russischer Sprache, aus dem Englischen, bedeutet die Suche nach Ideen aus der Öffentlichkeit. Als hätte niemand jemals versucht, die Behörden in seinem Leben zu erreichen.

Ich möchte auch ein paar Worte über die Terminologie sagen. In den Kreisen der Kunstkritiker ist es spezifisch. Über Farbe, Form, Textur und so weiter, d.h. wie sie gemacht werden, können sie lange reden. Es ist schwieriger, darüber zu reden, was getan wurde. Das Wort ist kein Spatz, es wird herausfliegen - du wirst es nicht fangen. Es ist nicht erlaubt, Fehler zu machen. Da ich mich mit semantischer Malerei beschäftige, habe ich bemerkt, dass solche Werke von Kunstkritikern nicht gemocht werden. Sie benutzen das Wort "Literatur" mit Verachtung und lassen sich nicht zur Diskussion herab. Wenn Sie es wirklich nicht abmildern können, verwenden Sie das Wort "Konzept". Ich kann nicht erklären, was konzeptuelle Kunst ist. Es ist einfacher, zum Beispiel zur neuen Tretyakov Galerie zu gehen, dort sind solche Hallen. Und keuch vor der Unmöglichkeit, versteh wenigstens etwas. Im täglichen Leben bedeutet das Wort "Konzeption" die Hauptidee, Essenz, Sichtweise. Was die Bilder betrifft, würde ich es als die Fähigkeit definieren, zu beeindrucken, ungewöhnlich auszusehen, verblüfft zu sein und zu verwirren. Nun, zum Beispiel lehrten unsere Konzeptualisten in einem Dorf in Indien Elefanten, Blumen zu malen. Die Landleute waren glücklich - es gab viele Touristen.

Semantische Kunst scheint überhaupt nicht zu existieren. Wenn jemand über ihn spricht, ist klar, dass er kein Profi ist. Zufällig schickte ich Arbeit ins Ausland für Ausstellungen. Der begleitende Fragebogen wird manchmal gebeten, einen Stil anzugeben. Semantische Kunst wird mit dem gleichen Konzept übersetzt. Vielleicht haben sie dieses Wort etwas anderes bedeutet?

Und mit gewöhnlichen Zuschauern gibt es durchaus sinnvolle Gespräche. Glasnost, immerhin existiert.. Warum nervös sein?

 

Die Fotografien der Ausstellungen

        Um die Fotografie groß zu sehen und auch die Unterschrift zu ihr, schnalzen Sie auf der Miniatur mit linken Knopf der Maus