e-mail: v-p-valius@narod.ru

Sprache wählen

 Kunstmaler wählen

Inhaltsverzeichnis

Die Artikel

 

 

Valery Valius über seines Schaffen

Ketzer zu sein

Meine Beziehung zur Malerei hat aufgehört, rein Zuschauer-nach dem Tod des Vaters - der Künstler Pjotr AdamowitschValjus zu sein. Ich half seine Bilder im Keller der Studio aufzuzeigen, bis die Mächte sie abgenommen haben, und später veranstaltete seine Ausstellungen in Westen und nach dem 90 Jahr in Russland. Für die vergangenen Jahre mir halfen darin Hunderte der Leute. Da trafen sich nur die Kunstwissenschaftler unter ihnen selten vor. Ich verwunderte mich zuerst, und später anerkannte die Realität – sie haben eigenen Interesse, jetziger Zeit es gibt kein Bedürfnis jenes zu erklären, dass man im Ausdruck "die kulturellen Werte" die Betonung auf dem Wort des "wertes" machen kann, und dass solche Vermittlung, Die Erhöhung des Wertes und die ähnlichen Berechnungen auch allgemeinbekannt ist. Und die seelischen Stöße, ist das Dienen für die weniger professionellen Leute. Mit denen handelte ich eben.

          Und im vorliegenden Verzeichnis erlaube ich mir die Pracht-, ohne für solche Fälle übernommenen Artikel irgendwelchen des vornehmen Kunstwissenschaftlers zu auszukommen. Der Publikationen jenes über mein Schaffen sind genügend - die schwere Pappe (wahrscheinlich, müßte man den Umfang in den Megabytes aufzeigen, aber ist es irgendwie ungewöhnlich.) Eben dass - kein bestellte Artikel angenehm ist. Diese Auswahl umfasst diejenigen, die ich mehr mag als andere.

         Für die Zeit der Demonstration den Zuschauer der Bilder des Vaters (von 1970 bis 1975 die Studio haben daneben 50 000 Menschen besucht) hat sich einige soziale Position formiert: die Bilder werden für den Verstand und das Herz des Zuschauers vorbestimmt. Auf das bis jetzt stehe ich. Obwohl, sie nicht einzig möglich wird. 

 

 

Die metaphysische Erfahrung, das Foto.

    Und mein Schaffen fing in 1986 vom Fotografieren der Erscheinungen an. Ich werde bezeichnen, dass ich irgendwie nicht hörte, damit darin in den Anfangs- oder höchsten Kunstbildungseinrichtungen ausbildeten. Eher kann ich vorstellen, dass dafür von ihnen hinauswerfen können.

        Dann schrieb nach den Fotografien ich die Bilder. In der Abteilung der Illustrationen sind die derartigen Muster: die Fotografien und die nach ihnen geschriebenen Bilder.

     Die Fotografien der Erscheinungen - das Ergebnis der unmittelbaren religiösen Erfahrung  (die Metaphysik). Ich kann die Technik des Fotografierens der Erscheinungen beschreiben, aber ich kann ihr nicht lehren - ich führe nicht. Technisch kann man die Erscheinung wie die Darstellungen beschreiben, die als Ergebnis der nochmaligen Fokussierung des Lichtes entstehen, nicht ähnlich den Objekten, auf die der Fotoapparat gerichtet ist. Natürlich, kann man als die Erscheinungen beliebigen Darstellungen nennen, die ähnlich oder nicht auf Objekte einer unserer Welt sind, aber die Sache besteht in ihren Sinnen und der emotionalen Kraft.

     Die Muse - nicht abgeleitete die Psyche, sie außerhalb. Wobei in zwei Sinnen: wie die göttliche Quelle des Schaffens und wie den Inhalt der Arbeiten, die mit den Problemen des Lebens (und nicht von den psychischen Zuständen des Künstlers) verbunden sind. Im Bild katarsis (der helle Ausgang aus der schweren Situation) darzustellen es ist nicht obligatorisch. Katarsis ist gut in das Leben, und im Bild - nicht immer. Gib der Gott, damit die schrecklichen Werke seine Aktualität verloren.

     Der Verlust der Autonomie seinen ich, begleitend manchmal den schöpferischen Prozess, bedeutet nicht automatisch weder der Genialität, noch der Heiligkeit, des Wahnsinnes.

     Metaphysik des Schaffens ist nicht Bewertungscharakteristik. Es werden die Ergebnisse, und nicht den Prozess und nicht die bewegende Kraft bewertet. Die Rede geht über die Gabe. Und, wie bekannt ist, verschiedenes ist möglich zu schenken: wem die Blumen, wem hat der Besen, und wem die leere Flasche.

     Da meine Arbeiten, unbedingt, nicht in der realistischen Manier erfüllt sind, so werden für die Leute, die auf dem Realismus in der Malerei wohlerzogen sind, ich wurde geben einige Erklärungen, die, kann sein, sie ermöglichen nicht nur zu verstehen, wozu sie sich gewöhnt haben. Die Kunst, und die Malerei insbesondere hat genug viel verschiedener Funktionen. Zum Beispiel, ist in den Gesellschaften mit den schweren politischen Regimes einen der Funktionen der Kunst die Demonstration den Leuten, dass allen in Ordnung, und sich zu beunruhigen es gibt keine Gründe. Im Gang sind die schönen Landschaften, die reichlichen Stilleben, die glücklichen Familien, das frohe Arbeit, die grandiosen Errungenschaften, die Porträts der Personen. Den Deutschen zu erklären, was ist der sozialistische Realismus, sehr einfach ist: " Es war in Ihrer Kunst bei Hitler " .

     Das Leben darzustellen und schmücken man kann nicht nur in den schweren Umständen. Das Spektrum der Manieren dabei wird natürlich ausgedehnt. Es ist bemerkt, dass die Malerei auf den Zuschauer schneller und unmittelbarer, als die Literatur einwirkt: die Besichtigung des Bildes nimmt sich weniger Zeit ein, als Durchlesen des Buches, in der Malerei gibt es kein Übersetzung in die Buchstabensymbole, die nicht ähnlich sind, dass sie bedeuten. Wenn die Unmittelbarkeit der Einwirkung für die höchste Wert des Bildes zu nehmen, so bekommen ihren Sinn oder die Sinne, in ihr gelegt, die verachtete Bezeichnung " literary" . Der Autor dabei, leider, sieht etwas ähnlich auf das Tier aus: nimmt wahr und fühlt deutlich, ist andere Leute sogar verschärfter, aber nichts versteht (damit, in "literary") nicht zu geraten.

Aber Sie können Bedeutungen in Bildern darstellen und sich auf Probleme konzentrieren. Wozu? Ja, es passiert dem Publikum, manche. Und das Wort "literary" schützt vor der Diskussion über die Bedeutung des Bildes. Wenn dort Aufruhr bemerkt wird oder bemerkt werden kann, sollten Sie ihn nicht berühren. Der Autor des Bildes könnte irgendwie herauskommen, sagen, sie sagen, sie haben es falsch verstanden. Und das Wort ist kein Spatz: Wenn es herausfliegt, werden Sie es nicht fangen. Es ist besser, die Bedeutung während der Diskussion überhaupt nicht anzusprechen, die Bedeutung ist so „banal“. Wenn es sich nicht um Abbildungen handelt, hat der Autor des Textes dort natürlich schon alles erklärt. Oder nicht Werke der Antike. Dort können Sie wie eine Nachtigall singen und die Bedeutung der einzelnen Elemente des Bildes erklären, z. B. Bosch oder Cranach. Was sie tun.

    Die Probleme kommen schwer, des Bildes, entsprechend, auch vor. Das Problem als die Gesamtheit der Objekte der umgebenden Welt nicht immer passend und ist zweckmässig zu äussern: Zuschauer können des Sinnes, nicht bemerken, die Metapheren nicht verstehen, für das nächste Stilleben oder genrehaft Darstellung übernehmen.

     Die Idee ist das Objekt nicht. Im Bild ist das Erscheinen der Zentauren, der Mutanten, der Gesichter ohne Körper, und der Körper ohne Gesichter möglich. Um im Bild die Tatsache der Beobachtung zu bezeichnen, es ist genügend ein Auge, ohne Ohr, der Nase, der Lippen, der Augenbrauen. Um den Blick darzustellen, muß man nicht jede Wimper malen, man muß nicht die Pupille rund machen, Du schreibst, Du schreibst ab, ist was auch wie unverständlich, aber plötzlich sieht er.

     Es, kann sein, ist bequemer, auf dem Beispiel der Fotografien erklären. Man kann wie üblich fotografieren.

     Wenn für die Fülle der Sendung einer Fotografie fehlt, eine Serie so zu geben. Da lacht der Mensch, da traurig, arbeitet, spaziert usw. Ich denke, dass eine gute Serie der Fotografien für den Gürtel ein beliebiges realistisches Porträt verstopfen wird.

 
   Der Birkengast, des Fotos

 

Man kann so fotografieren, dass das Objekt, obwohl sichtbar sein ist wird, aber wird den neuen Sinn erwerben. Sie fotografieren die Wolke, und dort fotografieren Sie der Drache, den Baum, und es ähnlich einer Frau.

   Man kann so fotografieren, dass es des Objektes nicht sichtbar sein wird. Es werden die Erscheinung bleiben. Sie ist viel in der Welt. Die Schatten vom Laub, die Lichtflecke auf dem Wasser, das Feuer des Lagerfeuers, fast alles, kann sie geben. Einige Erscheinung sind sinnlos, einige ekelhaft oder, im Gegenteil, sind schön. Aber ist unter ihnen besonder, Ihnen vorbestimmt. Die zukunftigen Bilder. Nur wie sie, zu finden, ich weiß nicht. Hier ohne Begleiter nicht zu behandeln. Ja, ich versuchte nicht.

     Also, zu meinen Bildern wenn zurückzukehren, so soll ich gestehen, dass ich die letzten Jahre ohne vorhergehendes Fotografieren umgehe. Einfach gewöhnlich für den Künstler die Reihenfolge: die Muse, die Leinwand, das fast normale Leben, die Muse, die Leinwand …

     Die Muse, der Gott, den heiligen Geist - man kann wie auch immer nennen. Nur nicht Teufel. Aber Leute hängen Teufeln an mich oft. Weil der Geist dem christlichen Dogma nicht ähnlich ist.

      Zum Beispiel, Gott selbst ist das Geheimnis, die Kenntnis und die Vernunft, und Er respektiert diese Qualitäten im Menschen. Und das christliche Dogma hat einen Anspruch auf die absolute Wahrheit, obwohl er dem Kenntnis widerspricht: und anlässlich der Erschaffung der Welt, und anlässlich der weltweiten Überschwemmung, des Gehens nach den Wässern, der unbeflekten Empfängnis, des Endes der Welt etc.

Ich habe die moralischen Ansprüche an das Christentum. Zum Beispiel: "Ertrug der Gott und auch uns befahl " . Die Inquisition gibt jenem die erschreckende Beispiele. Quälten doch. Und warum, eigentlich kaum zur Seite vom Dogma, so der Teufel? Nein, damit Zeus, Merkury oder, besser, der Venus noch ist. Doch die Schönheit. 

 
 

Die Nixe auf dem Hintergrund der Stadt, 2002,Öl auf der Hartfräserplatte, 42х61 cm.

 Ich denke, dass die Feindseligkeit zum Intellekt ursprünglich im Christentum war. Obwohl dann in die Mikroskope noch nicht schauten, beschäftigten sich aber mit der Selektion, zum Beispiel, auf die häuslichen Tiere auch hatten die Vorstellung über die Rolle des Männereinzelwesens in der Empfängnis. Von den Leuten wurde der Glaube, wie Verzicht vom Wissen gefordert.

     Wie das Lernen über den Gott (außer dem ersten Gebot, dass er existiert), das Christentum auch nicht befriedigend ist.

     Ich fürchte, dass es ein langes Thema, aber nichtsdestoweniger. Der Gott - das Geheimnis, aber etwas über seine Eigenschaften ist bekannt. Ob Er allgegenwärtig ist weiß ich nicht, aber in verschiedene Orten sofort befinden sich kann. Oder sehr schnell hin und zurück versetzt zu werden. Kann wissen, was im Kopf auch geschaffen wird, kann es zu verwalten.

  Er  kann verwalten augenscheinlich oder verborgen. Die Autonomie des menschlichen Organismus, seines Bewusstseins vom Gott - die sehr verbreitete Erscheinung - die Norm. Ob es Illusion immer ist, weiß ich nicht. Die Autonomie kann verletzt werden.

     Und dass bei den Christen: " hat der Gott den Menschen nach der Weise und der Ähnlichkeit seinem geschaffen“. Der Mensch hält sich gleichzeitig an verschiedene Orten auf? Der Fernsehsender? Der Körper des Menschen ist funktional: wir gehen, wir sehen, wir hören - auf der Erde wir leben. Der Gott ist irgendwie anders veranstaltet. In Wirklichkeit das Christentum nach seiner Weltanschauung ist durchaus nicht Glaube in einziger Gott. Ihre Beschreibung der magischen Erscheinungen erinnert eher zwei befeindende Staaten: der Gott mit den Engeln, wobei jeden habt von der Macht und die Besonderheiten seinen schickend. Und der Teufel mit Teufelchen. Auch ist jeder kompetent.

     Es existiert die Theorie, und nicht eine, dass der Gott, die Götter, Teufeln - in der Psyche des Menschen. Die Theorien, im Wesentlichen, nicht religiös. Einige rechnen einfach, dass die Götter die Leute erfunden haben,  andere - dass sie den verborgenen Eigenschaften der Psyche entsprechen. Ich entgegne dieser Theorie - der Gott ist außerhalb, obwohl den Zugriff in den Menschen hat. Aber man kann Teufeln in die Psyche wie viel auch immer ansiedeln. Wie das Erbe der Evolutionsentwicklung, zum Beispiel. Oder wie seine eigenen Errungenschaften, ohne Hilfe der höchsten Kräfte. Es wird verstanden, man kann Teufeln dafür die Psyche rechnen, bis persönlich mystisch ihm widersprechen wird.

     Mit den Atheisten mir ist es einfacher, über den Gott zu sprechen, als mit den Gläubigen, wenigstens, beschuldigen sie mich des Teufelswerkes nicht. Aber die Komplexitäten entstehen doch. Tatsächlich wäre nach dem Gespräch aller normal und plötzlich: ich versichere sie, dass der Gott ist. Wo ist er? Und ich weiss nicht.

     Eine Zeit benutzte ich für mich den Begriff anderer Dimension wie vom Symbol des Gottes. Da, um solche komplizierten Mechanismen genau zu verwalten, wie ein Gehirn, ganz zu schweigen von vielen, muß man sich selbst bequem einrichten. Und den leichten Zugriff auf das Objekt zu haben. Aber wo ist dann diese Dimension?  

 

Das Gespräch auf theologisches Thema, 1995, Öl auf der Hartfräserplatte,  60х90 cm.

 

     Und nach vielen Jahren der mystischen Erfahrung unerwartet, stellen Sie sich vor, in dem Fernsehen, ich habe die Erklärung - aller das Paar der Phrasen - gehört, die mich befriedigt haben, widersprachen meinem Wissen wie Physik und wie die Mystik nicht. Kann sein, es ist Fantasie, ist funktional für das Leben nicht wichtig, aber mir hat gefallen.

     Laut der Einstein Theorie ist die elektromagnetische Energie als Stoff einverstanden. Da ist sie im kosmischen Maßstab möglich eben in den Gott organisiert. Altertümlich, wie die Welt, allgegenwärtig,  zusammenwirkend mit materiellen Partikeln.

     Sie werden sagen, ist der vernünftigen Schreiben des Kosmos nicht entdeckt? Also, ist auf dem Niveau der mystischen Erfahrung entdeckt, und auf dem Niveau der entzifferten Aufzeichnungen der Schwingungen nein, aber es ist egal, wie nach Enzephalographie des Gehirnes zu lesen seine Gedanken. Über solchen hörte ich nicht. Kann sein, Er ist, der Gott, nicht nur aus der Energie veranstaltet, sondern auch aus anderen Partikeln, kann nicht den ganzen Kosmos in ihn organisiert sein, ich weiß nicht. Aber die allgemeine Idee hat die bei mir existierende Spannung abgenommen.

     Und, endlich, etwas Wörter über die Offenbarungen. Sie ersetzen das Wissen nicht. Zum Beispiel, ersetzen im Gericht der Offenbarung des Untersuchungsführers die Beweise nicht. Weil Gott in den Offenbarungen kann lügen (оh, und die Ketzerei es ist für die Christen!). Ich denke, dass Moses die Offenbarungen des Buches des Daseins gewissenhaft aufzeichnete. Und sie haben sich falsch erwiesen sind. In der Bibel werden auch andere Beispiele geraten. Wie der Vater den Sohn in das Opfer nach dem Befehl des Gottes kaum nicht gebracht hat. Wenn auch in den letzten Moment der Engel eben befahl anstelle des Sohnes das Tier zu töten, aber doch es nicht der Scherz - Befehl den Sohn zu opfern, Gott betrügte in jenen Moment. Es ist notwendig zu denken, es zeigt sich. Mit den moralischen Kriterien auch befriedigend nachgeprüft zu werden.

     Im übrigen es gibt kein Bedürfnis, in dieser Frage nach den Beispielen in der Bibel mir zu suchen. Solche trügerischen Offenbarungen kenne ich gut. Ich beginne, ein Bild zu schreiben, und es erweist sich ganz unerwartet. Ich arbeite nur in der Technik, die die Korrekturen zuläßt, während der Arbeit führt Er auch, den ganzen Plan sofort, in der Regel, wird nicht aufgezeigt. Dafür ist nicht langweilig.

     Im Buch der Aphorismen ich hat die Äußerung gefunden, die passend zu zitieren. Es gehört dem Paul Walery (1871-1945), dem französischen Dichter und dem Denker: " die Eingebung ist die Hypothese, die dem Autor die Rolle des Beobachters gibt".

     Ketzer zu sein - der Künstler nach dem Status es ist angebracht. Tröstet, dass die Konfessionen in der Welt auf solche Weise verteilt sind, dass es die absolute Mehrheit bei keiner gibt. Der Gläubigen anders immer mehr. Man darf nicht sie im Teufelswerk beschuldigen. Und mich auch. Wie emotional ist Russland! Vom Atheismus (hat belästigt) - zur ortodoxen Religion. Und alle Universitäten sind völlig vergessen. Aber dort unterrichteten doch nicht nur die Geschichte der kommunistischen Partei.

 

 Die Konfessionen teilen den Gott, 1995,
 
Öl auf der Hartfräserplatte, 52х64 cm.